kontakt
Verfahrensanweisungen:

Prozesslandschaft des Qualitätsmanagementsystems

Wir erkennen und strukturieren alle für unser Krankenhaus elementaren Prozesse.
Dabei unterscheiden wir zwischen Management-, Kern- und Nebenprozessen.
Als Kernprozesse, sind Prozesse in den Bereichen Medizin, Pflege und Betreuung und der therapeutischen Leistungen, zu verstehen.
Insbesondere sind aber auch die Regelungen zu den übergeordneten Managementprozessen wie Führungsprozesse, gesetzliche, behördliche Anforderungen, sowie die Anforderungen der Berufsgenossenschaft und der unterschiedlichen Zertifizierungsverfahren und alle relevanten Nebenprozesse wichtig.

Bildlich haben wir diese beschrieben in unserer Prozesslandschaft dargestellt.

Alle Prozesse sind jederzeit intranetbasiert für die Mitarbeiter verfügbar.

Kernprozesse werden abgebildet in entsprechenden Prozessbeschreibungen oder Behandlungspfaden nach den jeweiligen Vorgaben der Fachgesellschaften im Qualitätsmanagementhandbuch.
Einige Bereiche, z.B. OP, Anästhesie, Endoskopie, Transfusionen, Endoprothetik, Röntgen, CT, Labor, Arbeitsschutz und Umweltschutz sind so umfangreich, dass sie eigene Qualitätshandbücher erfordern. Die Vorgaben ergeben sich durch Gesetze und Richtlinien der Bundesärztekammer.

Qualitätsdokumente werden intern durch ein festgelegtes System zur Dokumentenlenkung erstellt, geprüft, genehmigt und freigegeben.

Damit die Qualität unserer Leistungen kein Zufall ist, haben wir uns zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems auf Grundlage der DIN EN ISO 9001:2008, der MAAS-BGW (Qualitätsmanagement mit integriertem Arbeitsschutz) und der DIN ISO 14001 (Umweltschutz) entschlossen, so dass wir die erfolgsrelevanten Tätigkeiten messen und beeinflussen können.
Zudem  sind die Geriatrie und Tagesklinik sowie die Endoprothetik durch die entsprechenden Berufsverbände zusätzlich zertifiziert.


Sankt Josef-Hospital GmbH In der Hees 4 46509 Xanten
Qualitätsmanagement
 

Download: Prozesslandkarte (ca. 250 KB)